T. +49 38207 77 60 46 | mail: info@marktfeuer.de
superhero, girl, speed-534120.jpg

Jede Sekunde zählt

Als Pagespeed wird die Ladezeit bis eine Webseite vollständig geladen ist und die User sie sehen können. Je schnelle desto besser. Niemand wartet gerne lange bis die gewünschten Informationen kommen. Eine schneller Pagespeed sorgt also auch dafür, dass die Besucher*innen die Seite sehen und auch auf der Seite bleiben. Lange Wartezeiten führen dazu, dass der Besuch abgebrochen wird, bevor die Inhalte sichtbar werden.

Außerdem ist der Pagespeed seit Jahren bei Google auch ein wichtiger Ranking-Faktor. Google bewertet schnelle Seiten besser und sie erscheinen in der Suche daher auch weiter vorne im Ranking. Der Page Speed zählt zu einem der wichtigen Ranking-Faktoren im Google Algorithmus.

Unabhängig davon, wie stark Google den Pagespeed gewichtet, eine schnelle Ladezeit sorgt für ein hohes Maß an Nutzerfreundlichkeit. Wer wartet schon gerne lange bis die Bilder auf der Webseite geladen werden oder die Produktübersicht in einem Onlineshop angezeigt wird. Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass eine schnelle Webseite oder Onlineshop das User-Erlebnis erhöht und die Besucher*innen mehr Informationen aufnehmen.  Eine schnelle Ladezeit führt auch zu mehr Interaktion wie zum Abschluss einer Kontaktaufnahme über ein Kontaktformular oder eines Bestellvorgangs im Onlineshop.

Ein schneller Pagespeed sorgt für mehr Erfolg Ihrer Onlinewerbung

Viele Unternehmen geben viel Geld für Onlinewerbung aus. Oft wundern sie sich, dass der gewünschte Erfolg ausbliebt und die Werbemassnahme unnötig teuer wird. So erhalten sie zwar auf die Werbeschaltung auf Google, Facebook, Instagram, etc. gute Klickraten, jedoch keine Conversions. Es wird zwar die Werbeanzeige angeklickt – somit haben Google & Co. ihr Geld verdient – jedoch dauert es dann oft zu lange bis die Besucher*innen die Landingpage zusehen bekommen. Das bedeutet häufig, dass eine lange Ladezeit potenzielle Kunden*innen abspringen lässt und so Ihr bezahlter Webeklick wertlos wird.

Daher ist es absolut wichtig den Pagespeed der Webseiten und Onlineshops im Auge zubehalten. Dieser hat einen messbaren Einfluss und es lohnt sich die Ladezeit permanent zu optimieren.

Breites Feld an Optimierungspotenzial

Es sind viele Bereich, die zu Pagespeed-Optimierung beitragen. Einige Fehler wie beispielsweise das Verwenden von zu grossen und nicht-komprimierten Bildern sind häufig hausgemacht, andere sind technischer Natur und liegen z.B. bei der Wahl des Hosters und des Tarifs oder in der Webseitenprogrammierung.

Einige Grundlegende Optimierungsmöglichkeiten sollte auf jeden Fall genauer betrachtet werden.

Browser Caching nutzen

Für immer wiederkehrende Element wie Logos oder Grafik-Elemente sorgt die Aktivierung des Browser-Caching dafür, dass diese nicht jedes Mal beim Laden der Seite auf dem Server abgerufen werden müssen.

Ressourcen asynchron laden

Oftmals werden auf Webseiten alle Verfügbaren Ressourcen direkt geladen. Es werden Bilder, Texte oder Grafiken schon beim Start mitgeladen, obwohl sie erst nach dem Scrollen sichtbar werden. Um beim Aufrufen der Seite die Datenmenge zum Laden so gering wie möglich zu halten, sollten nur Inhalte geladen werden, die zuerst benötigt werden und alles andere danach.

Bilder und Grafiken komprimieren

Bilder ziehen sofort die Aufmerksamkeit auf sich, daher sind sie heute ein wichtiger Bestandteil jeder Webseite und Onlineshops.

Beispielsweise werden beim Hochladen in WordPress, dem am weitesten Verbreiteten CMS-System automatisch drei Bilder in drei Formaten erstellt: Ein großes (Beitragsbild), ein mittelgroßes und ein kleines Format (Vorschaubild). Alle diese Inhalte werden beim Laden einer Webseite aufgerufen.

So wird in Wirklichkeit nicht nur ein Bild, sondern es werden vier neue Dateien, inklusive Meta-Informationen erstellt, die der Server verarbeiten muss. Häufig werden je nach dem Verwendeten Themes, automatisch bis zu 10 oder noch mehr Bildgrößen generiert.

Also macht es Sinn alle Bilder entsprechend zu komprimieren und sicherzustellen, dass sie in der richtigen Grösse geladen werden.

Schlanker Programm-Code und CSS-Dateien

Der Programmier-Code sollte von unnötigem Ballast befreit sein. Doppelte Leerzeichen, Tabulatoren oder Zeilenumbrüche lassen sich auch ohne die Lauffähigkeit der Webseite zu beeinträchtigen entfernen. Auch lassen sich CSS-Dateien kombinieren und so kann der Seitenaufbau drastisch beschleunigt werden.

PageSpeed-Optimierung macht Websites besser

Am Ende geht es bei der Pagespeed-Optimierung immer darum, Daten so schnell wie möglich auf das Endgerät des Website-Besucher*in zu bringen.

Ein guter PageSpeed bringt gleich eine ganze Menge Vorteile mit sich:

  • Geringere Absprungrate
  • Höhere Conversionrate
  • Weniger Datentraffic
  • Schnellere Ladezeit auf mobilen Geräten
  • Bessere Crawlbarkeit für Suchmachinen

Sie haben eine Webseite auf der Basis von WordPress oder betreiben einen Onlineshop? Fragen Sie uns nach dem Optimierungspotenzial Ihrer Webseite.

Fullservice für Werbung, Print und Digitalisierung

Kontakt

Zur Häusler-Reihe 16
18198 Stäbelow
T. +49 38207 77 60 46

info@marktfeuer.de
www.marktfeuer.de

Folgen Sie uns

2021 – Marktfeuer.de

Datenschutz
Marktfeuer | Jörg Schelling, Inhaber: Jörg Schelling (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Marktfeuer | Jörg Schelling, Inhaber: Jörg Schelling (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.