T. +49 38207 77 60 46 | mail: info@marktfeuer.de
online marketing, internet marketing, digital marketing-1246457.jpg

Die 6 effektivsten SEO-Tipps

Für kleine und mittlere Unternehmen ist es entscheidend, die Bekanntheit und Sichtbarkeit der Marke zu steigern. Ihr Unternehmen kann nicht wachsen, wenn die Verbraucher nichts über Sie wissen. Eine der besten Möglichkeiten, um Sichtbarkeit aufzubauen, ist die Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Vor dem Kauf führen mehr als die Hälfte der Verbraucher online Produktrecherchen durch. Unabhängig von der Branche oder dem Unternehmen, in dem Sie tätig sind, ist Ihre digitale Präsenz entscheidend.

Suchen Ihre potenziellen Kunden bei Google nach einem Produkt oder einer Dienstleistung, müssen Sie für sie sichtbar sein. Hier kann Ihnen SEO für kleine Unternehmen helfen. Suchmaschinenoptimierung ist eine Strategie, mit der Ihre Website ganz oben auf den Suchmaschinen-Ergebnisseiten (SERPs) angezeigt werden kann.

Während SEO außergewöhnliche Ergebnisse liefern kann, erfordert es viel Zeit. Glücklicherweise helfen verschiedene Tipps Ihnen, diesen zeitaufwändigen Prozess zu beschleunigen. Werfen wir einen Blick auf SEO-Tipps für kleine Unternehmen, mit denen Sie das Wachstum Ihrer Marke fördern können.

SEO-Tipp Nr. 1: Recherchieren Sie Ihre Keywords gut

Welche Schlüsselwörter werden Verbraucher verwenden, um in den Suchmaschinen nach Ihnen zu suchen? Verkaufen Sie beispielsweise Handtaschen, werden Verbraucher in ihren Suchanfragen Wörter wie Geldbörse oder Frauentaschen nutzen. Sie müssen Ihren Inhalt und Ihre Website für die beliebtesten Suchbegriffe optimieren.

Um die richtigen Keywords zu finden, können Sie Tools wie den Google Keyword Planner, KWFinder oder Moz Keyword Explorer verwenden. Diese Tools sind sehr einfach zu bedienen. Sie geben Ihr Ziel-Keyword ein und finden alle relevanten Keyword-Kombinationen für Ihren Inhalt. Anhand der beliebtesten Keywords sehen Sie, wonach Nutzer suchen.

Es ist jedoch nicht immer eine gute Idee, die am häufigsten gesuchten Keywords zu verwenden. Große Unternehmen mit hoher Domain-Autorität werden versuchen, die besten Platzierungen in den Suchergebnissen für diese Keywords zu erreichen.

Für kleine Unternehmen ist es besser, sich auf Keywords in Ihrer Nische zu konzentrieren. Mit Nischen-Keywords können Sie eine kleinere, aber spezifischere Zielgruppe erreichen.

SEO-Tipp Nr. 2: Erstellen Sie einen Brancheneintrag

Eine der einfachsten Möglichkeiten für kleine Unternehmen, ihre Online-Sichtbarkeit zu verbessern, besteht darin, einen Eintrag bei Google My Business zu erstellen. Auf diese Weise können Geschäftsinhaber steuern, wie die Suchergebnisseiten von Google ihr Unternehmen anzeigen. Außerdem helfen Einträge bei Google My Business Suchmaschinen dabei, genaue Informationen über Ihr Unternehmen zu finden.

Auf Ihrer Google-My-Business-Seite geben Sie Details wie Kontaktinformationen, Standort und Geschäftsadresse an. Sie können auch relevante Fotos hinzufügen, um Ihren potenziellen Kunden einen Einblick in Ihre Produkte oder Ihr Büro zu geben. Sie haben zudem die Möglichkeit, Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Ihrem Unternehmen zu schreiben.

Einträge bei Google My Business sind besonders hilfreich, um Ihre Website für Anfragen in der Nähe oder sprachbasierte Suchanfragen zu optimieren. Dies ist ein wesentlicher Schritt, um Ihre Konkurrenten in den lokalen Suchergebnissen zu übertreffen.

Viele Apps und Dienste von Drittanbietern verlassen sich auf Google, um Daten über Unternehmen abzurufen. Aktualisieren Sie Ihre Informationen auf Google My Business, werden sie auch an diese Parteien übertragen. Insgesamt können Ihre Informationen auf verschiedenen Plattformen genauer und konsistenter dargestellt werden.

Durch diese Auflistungen erhalten Kleinunternehmer zudem Einblicke in das Verhalten ihrer Kunden. Mit Google Insights können Sie herausfinden, wie Kunden Sie finden. Es werden auch Plattformen angezeigt, auf denen Ihre Sichtbarkeit gering ist. Auf dieser Grundlage können Sie dann Ihre Marketingkampagnen anpassen.

SEO-Tipp Nr. 3: Optimieren Sie Ihre Website für Mobiltelefone

Die Zahl der Menschen, die mit Mobiltelefonen im Internet surfen, nimmt zu. Im Jahr 2018 erwirtschafteten Smartphones 50 Prozent des gesamten Website-Verkehrs. Ihr Unternehmen muss mit diesem sich ändernden Verbraucherverhalten Schritt halten.

Der erste Schritt, um Mobiltelefonbenutzer anzusprechen, besteht darin, sich für ein mobilfreundliches Website-Design zu entscheiden. Reaktionsfähigkeit und Komfort sollten bei der Suche nach einem effektiven, mobilfreundlichen Website-Design ganz oben auf Ihrer Liste stehen.

Haben Sie Ihre Webseite für mobile Geräte optimiert, müssen Ihre Besucher nicht vergrößern oder verkleinern. Eine gute mobilfreundliche Website ist über Bildschirme unterschiedlicher Größe perfekt zugänglich.

Ein weiterer Vorteil dieser Strategie ist, dass Sie damit Ihre Suchrankings verbessern können. Google hat die zunehmende Anzahl von Mobiltelefonbenutzern auf der ganzen Welt zur Kenntnis genommen. Daher haben sie ihren Algorithmus aktualisiert, um diese Änderungen widerzuspiegeln.

Bei der Mobile-First-Indizierung überprüft Google das Design Ihrer mobilen Webseite, um Ihre Rankings zu indizieren und zu ermitteln. Sie sollten die Reaktionsfähigkeit von Mobilgeräten in Ihrer SEO-Strategie also nicht ignorieren.

Folgendes empfiehlt Google für mobile und Desktop-Websites:

  • Ihre mobile und Desktop-Site sollten denselben Inhalt in crawlbaren und indizierbaren Formaten haben. Diese Empfehlung gilt für Fotos, Videos und Text.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie strukturierte Daten für beide Versionen Ihrer Website verwenden.
  • Fügen Sie in beiden Versionen dieselben Meta-Beschreibungen und Titel hinzu.

SEO-Tipp Nr. 4: Führen Sie ein SEO-Audit durch

Bei einer effektiven SEO-Strategie dreht sich alles um Versuch und Irrtum. Um Ihre Strategie zu verbessern, müssen Sie analysieren, wie sich Ihre Website in Bezug auf SEO verhält.

Die Durchführung eines SEO-Audits ist sehr einfach, aber eine Strategie, die von vielen Kleinunternehmern nicht umgesetzt wird. Es ist leicht, feinere Details wie Spam-Score oder defekte Links zu übersehen. Aus diesem Grund ist es einer der besten SEO-Tipps für kleine Unternehmen, in regelmäßigen Abständen ein SEO-Audit durchzuführen.

Basierend auf den Ergebnissen werden Sie Ihre Schmerzpunkte verstehen und wissen, was Sie verbessern müssen. Um einen detaillierten Bericht über die Leistung Ihrer Website zu erhalten, erstellen wir Ihnen ein SEO-Audit. Gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot. Hier SEO-Audit anfragen

SEO-Tipp Nr. 5: Optimieren für Sprachsuchen

Google Home und Amazon Echo erleichtern uns das Leben, indem sie uns bei den verschiedensten Aufgaben helfen. Sie können ein Spiel spielen und gleichzeitig Ihr Mittagessen bestellen. Sie müssen nicht mehr Ihr Telefon oder Ihren Computer nutzen, um Aufgaben zu erledigen. Mithilfe von Sprachassistenten können Sie sogar im Internet nach Angeboten suchen.

Die Zukunft liegt in der sprachbasierten Suche. Sie sollten Ihre SEO-Taktik ändern, um Ihren Mitbewerbern einen Schritt voraus zu sein. Die meisten sprachbasierten Suchvorgänge werden von Mobilgeräten aus durchgeführt. Sie müssen also immer noch darauf achten, Ihre Website mobilfreundlich zu gestalten.

Darüber hinaus müssen sich Ihre Inhalte weniger auf kurze Keywords als vielmehr auf Gesprächsthemen konzentrieren. Dies liegt daran, dass Google Assistant 70 Prozent seiner Anfragen in Konversationssprache erhält.

Ein weiterer Unterschied bei sprachbasierten Suchvorgängen ist, dass sie normalerweise länger sind. Viele sprachbasierte Abfragen beginnen mit Was, Wie, Warum, Wann und Wo. Beachten Sie dies beim Erstellen von Inhalten. Konzentrieren Sie sich auf die Beantwortung der Fragen der Benutzer und Ihre Inhalte werden mehr Menschen anziehen und einbeziehen.

SEO-Tipp Nr. 6: Steigern Sie die Ladegeschwindigkeit Ihrer Seite

Schon seit 2010 ist Google der Ansicht, dass die Geschwindigkeit beim Laden von Seiten ein entscheidender Faktor für die Suchmaschinenoptimierung ist. Daher spielt beim Ranking-Faktor die Ladegeschwindigkeit eine wichtige Rolle.

Google konzentriert sich auf Pagespeed, da dies für eine gute Nutzererfahrung von entscheidender Bedeutung ist. Müssen Benutzer länger als drei Sekunden warten, bis eine mobile Site geladen ist, verlassen die meisten User die Webseite wieder.

Es ist klar, dass Sie sich darauf konzentrieren müssen, die Ladegeschwindigkeit zu verbessern, wenn Kunden Ihre Website besuchen sollen. Große Bilder, falsche Themen oder eingebettete Medien können das Laden Ihrer Seite verlangsamen.

Wenn Sie Einblicke in die Seitenladegeschwindigkeit Ihrer Website erhalten möchten, sollten Sie das PageSpeed ​-Insights-Tool von Google verwenden. Dieses Tool testet die Ladegeschwindigkeit Ihrer Seite und teilt Ihnen mit, ob Sie Verbesserungen benötigen.

Fazit

Als Inhaber eines Kleinunternehmens ist es wichtig, die Menschen für Ihre Produkte und Dienstleistungen zu sensibilisieren. Ihre potenziellen Kunden sollten Sie finden können, wenn sie nach einem Produkt oder einer Dienstleistung wie Ihrer suchen. Deshalb ist SEO für alle kleinen Unternehmen unverzichtbar.

SEO-Tipps für KMU können Ihnen dabei helfen, Ihre Sichtbarkeit zu verbessern und das Engagement zu fördern. Es ist jedoch ein Prozess, der viel Zeit, Mühe und Geduld erfordert. Kennen Sie jedoch die richtigen SEO-Strategien, können Sie das Wachstum Ihres kleinen Unternehmens fördern.

Fullservice für Werbung, Print und Digitalisierung

Kontakt

Zur Häusler-Reihe 16
18198 Stäbelow
T. +49 38207 77 60 46

info@marktfeuer.de
www.marktfeuer.de

Folgen Sie uns

2021 – Marktfeuer.de

Datenschutz
Marktfeuer | Jörg Schelling, Inhaber: Jörg Schelling (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Marktfeuer | Jörg Schelling, Inhaber: Jörg Schelling (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.